Deutsch
MENU
DE

Passive Dosisüberwachung

Medizinisches Personal kann bei der beruflichen Tätigkeit einer ionisierenden Strahlung durch diagnostische Geräte (z.B. Röntgenaufnahmen), durch therapeutische Anlagen (z.B. Tumorbestrahlung) oder durch radioaktive Isotope (Nuklearmedizin) ausgesetzt sein. Um die Sicherheit des Personals zu gewährleisten und bei Risikosituationen mit Überschreitungen von Dosisgrenzwerten oder Langzeitdosen eingreifen zu können, müssen beruflich strahlenexponierte Personen mittels Dosimetern überwacht werden.

 

Dosilab bietet Ihnen mit dosiCHECK den optimalen Passivdosimetrie-Service an, um den gesetzlichen Vorgaben zum Schutz der Personen nachkommen zu können:

  • Bereitstellung von Dosimeter-Haltern (dosiBADGE) nach Kundenwunsch, für die bequeme und korrekte Tragweise der Dosimeter.
  • Zustellung der nach Abteilung sortierten Dosimeter in einer blueBOX, die wiederverwendbar ist und auch dem Rückversand dient. Der Versand ist auf jeden einzelnen Kunden zugeschnitten, wie z.B. Zustellung direkt an die Abteilungen oder zusammengefasste Sendung an das Dosimeter-Verteilzentrum des Kunden.
  • Schnelle Verarbeitung und präzise Messung der Dosimeter sowie umgehende Übermittlung der Dosisberichte. Sämtliche Messdaten sind langfristig gesichert und erlauben jederzeit eine nachträgliche Erstellung von Dosisberichten und detailliertere Analysen der Messresultate zur Nachverfolgung von Strahlenereignissen.
  • Über unsere Online-Plattform dosiWEB können Kunden sämtliche Informationen zu Dosiswerten in Echtzeit abrufen oder Neuanmeldungen und Mutationen verwalten. Die Papierform bleibt für den Informationsaustausch auch möglich.
  • Unsere Telefon-Hotline betreut Sie bei allen technischen und administrativen Fragen.

dosiCHECK – Optimierter Umlauf der Dosimeter

Dosilab hat den Zyklus von Zustellung und Rückversand der Dosimeter sowie die Meldungen mittels Dosisbericht optimiert. Es ist unsere Bemühung, den administrativen Aufwand für den Kunden stetig zu reduizieren und gleichzeitig eine Dienstleistung mit höchster Qualität, Kundennähe und schnellem Service zu garantieren.

 

Da "Zustellung - Rückversand - Auswertung" einen sich wiederholenden Zyklus bildet, muss sich der Kunde dank unserer Prozesse um nichts Weiteres kümmern als die Dosimeter nach der Überwachungsperiode auszutauschen, indem die getragenen Dosimeter in derselben Versandbox an uns retourniert werden, in der die neuen Dosimeter für die nächste Tragperiode bereit stehen. Anpassungen im Dosimeterbedarf können direkt online über dosiWeb oder auch via Formular übermittelt werden.

 

Im Übrigen geniesst der Kunde folgende Vorteile:

  • Mutationen werden bis kurz vor dem Versand entgegen genommen.
  • Für die einfache Rücksendung liegt der blueBOX eine vorfrankierte Rücksendeetikette bei.
  • Zugriff auf erweiterte Auswertungsstatistiken und Tabellen mittels dosiWEB.
  • Bei Feststellung einer erhöhten Dosis werden der Kunde und bei Bedarf die Aufsichtsbehörde (das BAG) umgehend informiert.
  • Für nicht retournierte Dosimeter werden Erinnerungsschreiben ausgelöst, um die periodische Dosisermittlung zu gewährleisten und den Verbleib der Dosimeter besser zu verfolgen, bevor sie als verloren erklärt werden.
  • Notfall-Messung: bei Verdacht auf eine erhöhte Strahlenexposition ruft der Kunde unsere Hotline an (24/7) - wir organisieren den Rest. 

 

dosiCHECK cycle

dosiBADGE

Alle beruflich strahlenexponierten Personen in der Schweiz müssen (mindestes) ein Ganzkörperdosimeter tragen.

 

 

Während der Tragperiode ist das Dosimeter persönlich und nicht übertragbar. Für die sichere und eindeutige Zuordnung des Dosimeters werden Angaben zur Person gut sichtbar auf einer Etikette im dosiBADGE ausgewiesen:

  • Name und Vornahme
  • Betrieb oder Abteilung
  • Tragperiode
  • Zusätzlicher Farbcode zur einfachen Feststellung der Tragperiode und Vermeidung von Verwechslungen.

Während des Prozesses "Verpacken - Versand - Tragen - Rückversand - Auspacken - Auswerten - Resultate Melden" wird kontinuierlich eine ganze Reihe von Überprüfungen durchgeführt, um dem Kunden die grösstmögliche Sicherheit durch Rückverfolgbarkeit zu gewähren.

Oft stellt das Personal besondere Wünsche oder beruflich bedingte Anforderungen an die Tragweise der Dosimeter, denen wir durch eine Palette von Tragsystem entgegen kommen. 

 

 

  • Halter in fünf Farben: gelb, blau, rot, grün oder transparent. Das erlaubt die Unterscheidung zwischen Abteilungen, Dienstleistungen oder Funktionen innerhalb einer Betriebs.
  • Durch den kombinierten Träger für Dosimeter und eine Identifikationskarte entfällt die Notwendigkeit, mehrere Abzeichen und Syteme auf Brusthöhe zu tragen.
  • Die Wahl zwischen Clip oder Halsband erlaubt eine optimale Anpassung an die Arbeitsverhältnisse. Während der Clip in der Regel bevorzugt wird, kann das Halsband zum Beispiel im Operationsbereich, in welchem die Arbeitskleider öfters gewechselt werden, von Vorteil sein. Das Halsband ist ausserdem metallfrei und ist daher ideal für Arbeiten mit Magnetspinresonanz.

dosiRING

Die Überwachung der Strahlenexposition im Bereich der Extremitäten und insbesondere der Finger ist von besonderer Bedeutung für medizinisches Personal in der interventionellen Chirurgie und solche, die regelmässig ihre Hände einer erhöhten Strahlendosis aussetzen.

 

Die Extremitätenüberwachung ist komplementär zur Ganzkörperdosimetrie. Sie wird von der ICRP (International Commission on Radiological Protection) empfohlen und ist in der Schweiz durch die Strahlenschutzverordnung geregelt.

Unsere Ringdosimeter zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Leicht und komfortabel
    • besonders dünnes Material, zerreisst nicht die Handschuhe
    • der flexible Ring passt sich gut an die verschiedenen Fingerformen an
  • Kalt sterilisierbar
    • der ultraschallverschweisste Halter gewährt eine hundertprozentige Dichtheit zwecks kalter Sterilisation durch Eintauchen in oder Abwischen mit einem Desinfektionsmittel (getestet mit den im medizinischen Bereich üblichen Prokukten)
  • Sichtbarkeit
    • Identifikation der Person und der Tragperiode mittels Etikette
    • die Ringfarbe ist identisch mit derjenigen des Ganzkörperdosimeters (gleiche Farbe für gleiche Tragperiode)
  • Dünne Kapsel
    • Betastrahlung wird dank der minimalen Kapselwandstärke über ein breites Energiespektrum registriert (wichtig z.B. in der Nuklearmedizin). 

 

dosiWEB

Die Verwaltung von Dosiswerten und Personendaten ist in der Dosimetrie unverzichtbar, wenn auch zeitaufwändig. Um Ihnen die Tätigkeiten rund um die Dosimetrie zu erleichtern, steht Ihnen dosiWEB zur Verfügung.

Dieses Online-Portal haben wir für Sie entwickelt, damit Sie alle notwendigen Informationen und Dosisresultate Ihres Betriebs oder Ihrer Abteilung in Echtzeit einsehen können. Mit der (24/7) Dienstleistung können Sie Anpassungen, Neuanmeldungen oder Abmeldungen von Dosimetern bis am 15. des dem Tragmonat vorangehenden Monats direkt eingeben.

 

Im Einzelnen erlaubt Ihnen dosiWEB:

  • Abrufen der Liste des Personals mit Zuordnung der individuellen Dienstleistungen
  • Abrufen und Herunterladen der Dosisberichte (PDF oder CSV). Die Berichte sind in der Regel innert 3 bis 5 Tagen nach Erhalt der Dosimeter verfügbar.
  • Neuanmeldung von Personen und Registrierung der gewünschten Dosimeter
  • Abmeldung einer Person oder befristete Unterbrechung einer Überwachung (z.B. Mutterschaft)
  • Verschiebung einer Person zu einer anderen Abteilung mit einem einzelnen Klick
  • Überprüfung der nicht zurück geschickten Dosimeter und Herunterladen der entspechenden Liste (PDF)
  • Einsicht in zusätzliche Statistiken

 

Der Zugriff auf dosiWEB ist rein webbasiert und erfordert keine weiteren Installationen. Jede Anwenderin und jeder Anwender erhält einen individuellen Zugangscode für den https gesicherten Datentransfer.

dosiBOARD

Für die zwischenzeitliche Aufbewahrung der Personendosimeter bieten wir das übersichtliche dosiBOARD an.

 

Eigenschaften:

  • Aufbewahrung für bis zu 15 Dosimeter pro Tafel
  • Modulare Anordnung möglich (42 x 39 cm)
  • Halterung für die auszutauschenden Dosimeter
  • Träger für Halsbänder
  • Behälter für die Lagerung von Ringdosimetern

 

Bereits eine neue Generation von dosiBOARD ist ebenfalls erhältlich, gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte dazu.

TLD Technologie

Dosimetrie mittels Thermolumineszenz (TLD) ist eine weit verbreitete Technologie zur passiven Bestimmung einer deponierten Strahlendosis.

 

Basierend auf den Eigenschaften spezieller Materialien können einfallende elektromagnetische Strahlen Elektronen im Material anregen. Ähnlich wie in der Halbleiterelektronik können solche angeregte Elektronen vom Valenzband ins Leitungsband angehoben und in spezifische metastabile Energiezustände (Störstellen) im Kristall übergehen, wo sie unter Umständen sehr lange gefangen bleiben können.

 

Eine erneute Energiezufuhr, zum Beispiel mittels Wärme, kann schliesslich die in den Störstellen gefangenen Elektronen wieder "herausrütteln", so dass deren Rückkehr in den Grundzustand von der Aussendung von Photonen mit einer oder mehreren charakteristischen Wellenlängen begleitet wird.

 

Die Intensität des ausgesendeten Lichts ist, über viele Grössenordnungen, proportional zur deponierten Strahlendosis. Diese besonderen Eigenschaften einiger Materialien macht man sich in der Dosimetrie zunutze.

 

 

conduction bands 

 

 

Wir verwenden Dosimeter bestehend aus vier kristallinen Absorbern, je zwei Lithiumborat Li2B4O7 und zwei Kalziumsulfat CaSO4. Um die Dosis zu bestimmen, wird jedes Absorberelement mit kurzen Infrarotblitzen auf etwa 370°C erhitzt. Das dabei ausgesendete Licht wird mit hochempfindlichen Lichtsensoren gemessen und ergibt sogenannte charakteristische Glühkurven.

 

Das Ansprechverhalten (Energieempfindlichkeit, Lichtausbeute) der beiden verwendeten Kristalle ist unterschiedlich. Im Weiteren befinden sich die vier Absorberelemente hinter im Dosimeter eingebauten unterschiedlichen Filtern. Mittels eines Algorithmus können wir durch Analyse der Glühkurven und der Verhältnisse der Werte aus verschiedenen Absorberelementen die mittlere deponierte Energie abschätzen, zwischen Strahlenarten unterscheiden (Photonen oder Betastrahlen) und schliesslich die Strahlendosis mit hoher Genauigkeit bestimmen. Sämtliche Messwerte werden sowohl während der Messung als auch nach der Auswertung unmittelbar in einer abgesicherten Datenbank abgelegt. Dadurch sind auch nachträgliche Auswertungen und Nachforschungen jederzeit möglich.

 

Nach der Datenauswertung wird überprüft, dass das Dosimeter wieder auf Null gesetzt ist, das heisst, dass alle Elektronen wieder im Grundzustand sind. Somit ist das Dosimeter gelöscht und bereit für einen neuen Messeinsatz.